RP-Leitfaden

Herzlich Willkommen!
Du hast dich dafür entschieden, Roleplay auf TimberLife zu betreiben. Hier möchten wir dir einige Dinge mit an die Hand geben, die dir dabei helfen, ein guter RP-Spieler (= Roleplay) zu werden.

Wichtig: Alle diese Punkte sind zwingend einzuhalten, um auf TimberLife spielen zu können.

Zu Beginn ein kurzes Video, das dir schon einmal in einigen Situationen darstellt, wie man sich im Roleplay niemals verhalten sollte und worum es hier im Kern geht:

 

 

Folgende Punkte solltest du dir zu Herzen nehmen und im Roleplay unbedingt beachten, um erfolgreich einen Charakter zu spielen und tolle Geschichten zu erleben:

 

1. Habt zusammen Spaß!

Zusammen heißt: Achte auch darauf, dass die Anderen Spaß haben, nicht nur du selbst. Ihr entwickelt gemeinsam Geschichten, geht aufeinander ein. Du kannst nicht immer nur gewinnen!

 

2. Haltet euch an die Regeln!

Wenn sich jeder daran hält, kommt für uns alle ein ordentliches RP-Feeling auf und durch gegenseitigen Respekt kann ein jeder hier umso mehr Spaß mit seinem Charakter und seiner ganz eigenen Geschichte haben.

 

3. Kennzeichnungen & Symbole

Bestimmte Aktionen oder Kommunikationswege werden gekennzeichnet.

3.1 Da wir in Minecraft beschränkt sind, was Mimiken oder Gestiken angeht, können wir diese per Befehl beschreiben. Rollst du zum Beispiel mit den Augen oder zeigst auf ein Gebäude, kannst du dies mit dem /me-Befehl beschreiben.
Beispiel: /me seufzt genervt und zeigt auf den Busch neben sich.

3.2 Rufst du jemanden an oder schreibst ihm eine SMS, kannst du das zunächst mit dem Aktionsbefehl /me starten. Alle folgenden Nachrichten werden dann mit dem Zusatz {Anruf} oder {SMS} versehen. So weiß jeder, wann dein Satz für dein Gegenüber oder den Anruf-Teilnehmer gedacht ist. Sei so gut und beende deinen Anruf auch mit einer Aktion.
Beispiel: {SMS} Wir treffen uns Punkt 18 Uhr am Bahnhof.

3.3 Auch die Gedanken deines Charakters kannst du zum Besten geben. Diese kannst du ganz einfach in eckige Klammern setzen.
Achtung: Diese werden keinen Einfluss auf das Geschehen haben, da niemand sonst wissen kann, was du denkst!
Beispiel: [Das war anstrengend…]

3.4 Wenn dein Satz länger ist, als der Minecraft-Chat es zulässt und du sicher gehen möchtest, dass dein Gegenüber wartet, bis du zu Ende gesprochen hast, kannst du ans Ende deiner ersten Nachricht ein > anhängen. Das suggeriert, dass dein Satz weitergeht und du noch nicht zu Ende gesprochen hast!
Beispiel: "Ich weiß, dass du gestern bei ihr warst und mit ihr >"

3.5 Smilies existieren auf dem Server, ja. Nutze sie aber bitte ausschließlich für SMS, die du anderen schreibst. Sie lassen sich schlecht in gesprochenem Wort unterbringen. Auch Zusätze wie "xD" sind nicht angebracht. Kneifies dürfen von Bullit genutzt werden!

 

4. Roleplay & Metagaming.

OOC bedeutet ‘Out of Character’ und bezeichnet alles, was außerhalb des Roleplays geschieht und daher von deinem RP-Charakter nicht genutzt werden kann, weil er davon nichts weiß! Du kannst im Spiel nur die Informationen und das Wissen nutzen, das dein Charakter auf irgendeine Weise im Roleplay erhalten hat.

4.1 Das Rollenspiel findet auf dem Server statt, nicht im Teamspeak. Auch nicht im LabyMod-Sprachchat oder per Privatnachricht! Als Roleplay wird ausschließlich das gewertet, was im öffentlichen Chat zum Besten gegeben wird.
Alles andere (/msg, TeamSpeak, etc.) ist OOC und daher verboten, für das RP zu nutzen!

4.2 Metagaming ist strengstens verboten und wird hart bestraft!
Metagaming bezeichnet die Nutzung von Informationen, die dein Charakter im Spiel nicht haben kann. Es ist sehr wichtig, dass du sehr darauf achtest, woher du dein Wissen beziehst und wie du das dann im Spiel anwendest.
Beispiel: Du erfährst im TeamSpeak, dass die Polizei gerade Hausdurchsuchungen in Muhheim durchführt. Daraufhin loggst du dich ins Spiel ein, rennst zu deinem Haus in Muhheim und versteckst deine illegalen Gegenstände.

4.3 Genauso ist es verboten, Informationen aus dem Roleplay mit anderen außerhalb des Spiels zu teilen, um schneller arbeiten zu können oder aufwändige Prozesse zu umgehen!
Beispiel: Die Blue Port Fam kauft sich ein neues Rezept. Dieses wird von einem Member abfotografiert und per WhatsApp an alle anderen Mitglieder verteilt, damit jeder dieses Rezept nutzen kann!
Mögliche Lösung: Das Gangmitglied kann den anderen das Rezept im Roleplay weitergeben. Diese können sich ein eigenes Buch anlegen, in welchem sie das Rezept abtippen.

4.4 Es ist natürlich sehr einfach, sich per Privatnachricht mit jemandem zu besprechen, wenn man gerade etwas benötigt. Statt also mit seinem Charakter auf die Suche zu gehen, sich mit jemandem zu treffen oder anderweitig dafür zu sorgen, dass man die Dinge bekommt, die man benötigt, schreibt man andere Personen privat an (“Hey, hast du mal 10 Holz?”). Damit zerstört man sein eigenes Roleplay! Du nimmst dir damit die Gelegenheit, in ungeahnte Situationen zu geraten, neue Menschen kennenzulernen oder Abenteuer zu erleben. Daher ist auch diese Art der Absprache verboten!

4.5 Es ist immer witzig, sich über das Dschungelcamp oder Helene Fischer lustig zu machen. Das hat in unserem Universum aber nichts zu suchen, da diese Dinge hier nicht existieren! Genauso handhaben wir das mit Dingen wie Twitter, YouTube oder der Bild-Zeitung. Dafür gibt es bei uns Timbertwit, TimberTube und die TimberNews.

4.6 Wenn du jemandem auf der Straße begegnest, kannst du weder seinen Namen kennen, noch seine Handynummer haben! Den Namen aus der Tablist zu benutzen, ohne ihn im Roleplay zu kennen, wird ebenfalls als Metagaming gewertet.

4.7 Es ist immer auf das RP anderer Parteien einzugehen! Das hier ist ein Roleplay-Server, daher sollte man seinem Gegenüber immer antworten und sich nicht unter Vorwänden der RP-Situation entziehen, vor allem nicht mit einer genervten Privatnachricht, dass man gerade kein RP machen möchte!

4.8 PowerRP ist eine nervige Geschichte, die unbedingt vermieden werden sollte! Es ist nicht ganz einfach, zu unterscheiden, ab wann es sich um PowerRP handelt. Definiert wird es dadurch, dass du Spielern keine Möglichkeit lässt, zu reagieren oder die Situation mit zu beeinflussen.
Beispiel: Du gehst auf jemanden zu, sagst “Hände hoch oder ich schieße” und erschießt ihn sofort.

4.9 Wir sind ein RealLife-Server. Fantasy-Elemente haben hier nichts zu suchen. Wenn du also stirbst und als Geist wiederkehrst, bist du hier falsch. Auch Elfenohren, Flügel oder menschgewordene Tiere sind nicht erwünscht! Verkleidungen für Fasching o.ä. sind natürlich erlaubt.

4.10 Erotik-Roleplay hat hier (so wie explizites Folter- oder Gewalt-Roleplay) ebenfalls nichts zu suchen. Wir haben viele junge Menschen auf unserem Server. Man kann das beste RP der Welt auch ohne Erotik- oder übertrieben Gewalt-Elemente haben.

4.11 Übrigens: Das, was hier passiert, ist Roleplay! Alles, was im Roleplay passiert, bleibt auch im Roleplay! All das hat nichts mit der Realität zu tun! Und ganz wichtig: Wenn dich eine Person im Roleplay nicht leiden kann, heißt das nicht, dass diese Person dich in der Realität auch nicht leiden kann! Hier muss eine Grenze gezogen werden und du musst unbedingt verstehen, dass das Roleplay mit der Realität nichts zu tun hat! Nichts!

 

5. Charakter und die Realität.

Mehr Informationen über die Erstellung deines Charakters und die Gedanken, die du dir vor den ersten Schritten mit deinem neuen Charakter machen solltest, findest du unten.

5.1 Von dem Moment an, in dem du dich auf diesem Server einloggst, bis zu dem Moment, in dem du dich wieder ausloggst, spielst du ausschließlich deinen Charakter! Nichts anderes! Du spielst ihn realitätsnah. Stell dir immer die Frage: Würde man das in der Realität genauso tun?
Vorsicht: Das bedeutet nicht, dass du nicht eine völlig andere Persönlichkeit spielen könntest, als du es selbst bist! Auch du könntest in Timberia ein großer Held oder der größte Gangster des Landes werden, selbst wenn du es in der Realität nicht bist!

5.2 Damit ist zum Beispiel gemeint: Dein eigenes Leben ist in diesem Spiel dein wertvollstes Gut! Dein Charakter sollte dementsprechend alles dafür tun, dieses zu schützen! Befindest du dich in der Lage des Schwächeren, hast du dich immer zu ergeben, um dein eigenes Leben zu schützen!
Beispiel: Vier Gangster stehen um dich herum und haben ihre Waffen auf dich gerichtet. Du wirst auf keinen Fall einfach das Schwert zücken und in dein Verderben springen!
Mögliche Lösung: Denk an den Leitsatz zu Beginn dieses Leitfadens! Wir haben zusammen Spaß! Ergib dich in dieser Situation und befolge die Anweisungen der anderen. Sie werden dich vielleicht ausrauben oder gefangen halten. Aber auch das ist eine interessante Roleplay-Situation, die eine Geschichte erzählt.

5.3 Der Name deines Charakters ist ein wichtiges Detail. Wähle ihn daher mit Bedacht und nutze bitte einen Vor- und Nachnamen. Das erleichtert das Roleplay deutlich und macht auch viel mehr Spaß, als jemanden mit “Hey, CraftBossXD” anzusprechen. Dabei ist es keine Pflicht, den Charakternamen als Minecraft-Nutzernamen zu nutzen. Es erleichtert die Sache aber deutlich!
Erlaubt sind nur fiktive Charakternamen! Keine zweideutigen Namen oder Personen aus dem öffentlichen Leben wie z.B. Wilma Bumsen, Fixi Hartmann, Rainer Zufall, Bruce Willes oder Al Capone. Auch geschichtliche Zusammenhänge sind meist unpassend und daher nicht gestattet!

 

6. Situationen und der Tod.

6.1 Stirbst du in einer Situation durch Mobs oder die Hand eines anderen Spielers, wird das nicht als Tod gewertet, sondern als technisches KO. Spaß beiseite, du fällst in Ohnmacht und wachst irgendwo wieder auf, ohne zu wissen, wie du dort hingekommen bist, oder was soeben passiert ist.
Beispiel: Jemand droht dir und erschlägt dich daraufhin. Du wachst am Friedhof wieder auf. Du weißt nun vielleicht noch, dass dich jemand bedrohte, aber nicht mehr genau, wie du ohnmächtig geworden bist oder wie du hier hin gekommen bist. Vor allem aber weißt du nicht, was sich in der Zwischenzeit ereignet hat!

6.2 Anders sieht das beim Charaktertod aus! Ein Charakter kann sterben, indem er hingerichtet wird oder Suizid begeht. Wichtig: Der Charakter ist dann tot. Für immer!

6.2.1 In beiden Fällen muss der Tod rechtzeitig beim Support angemeldet werden! Hier muss detailliert erläutert werden, wie es dazu kam, dass sich der Charakter nun in dieser Situation befindet und wieso es unumgänglich ist, dass dieser nun stirbt! Der Support kann einen Charaktertod bei mangelnder Hintergrundgeschichte ablehnen!

6.2.2 In beiden Fällen wird der Spielstand des entsprechenden Spielers zurückgesetzt! Er verliert dabei all seinen Besitz und muss sich einen neuen Charakter mit neuem Namen erstellen, um weiter auf TimberLife spielen zu können.
Achtung: Die Regelungen zum Spielstand-Reset findest du im Regelwerk! Hier gibt es zwei Möglichkeiten, die dem Spieler zur Wahl stehen!

6.2.3 Die Hinrichtung eines Charakters muss mit allen Parteien abgesprochen sein! Hier muss jeder Beteiligte einverstanden sein, bevor eine Hinrichtung vollzogen werden kann.
Beachte bitte auch hier: Ja, es ist anstrengend, seine erspielten Sachen zu verlieren. Wenn du dich aber seit Monaten mit allen möglichen Leuten anlegst und man dich nun nach einer langen Hetzjagd entführt und als Konsequenz deiner Handlungen hinrichten möchte, dann wäre es sehr schade, sich querzustellen und das tolle RP damit zu unterbinden. Manchmal verliert man eben auch! Und ein Neuanfang hat auch immer seine Reize.

6.3 Wirst du während einer RP-Situation ohnmächtig (Minecraft-Tod), tritt die New Life-Regel in Kraft. Diese besagt, dass du unter keinen Umständen weiter an dieser RP-Situation teilhaben darfst! Solange diese also anhält (mindestens aber 15 Minuten), darfst du dich dem Ort der Handlung (oder des Todes) nicht nähern! Dieser Ort ist im Umkreis von ca. 100 Metern zu meiden.

6.4 Sollte deine Verbindung inmitten des Roleplays durch einen Disconnect, Spielabsturz oder Server-Restart unterbrochen werden, hast du dich unmittelbar danach wieder einzufinden und das Roleplay fortzusetzen. Diese Unterbrechung ist somit als nicht existent zu betrachten. Sollte es dir aus bestimmten Gründen nicht möglich sein, innerhalb von 10 Minuten wieder online zu kommen, melde dich bitte so schnell wie möglich im Support oder gib jemandem Bescheid, der das Team informieren kann. Andernfalls wird ein Disconnect als RP-Flucht gewertet und entsprechend verwarnt.
Bist du ein Betroffener, der in einer Situation stehen gelassen wurde, so kannst du nach Ablauf der 10 Minuten die Situation fortsetzen. Stell dir einfach vor, dein Gegenüber ist in Ohnmacht gefallen.
Vorsicht: Selbstverständlich ist das bewusste Ausloggen während einer RP-Situation verboten und kann mit einem Ausschluss aus dem Spiel geahndet werden!

 

7. Gewaltvolle Exzesse.

Als ‘Deathmatch’ wird jegliche Handlung festgelegt, welche einen Angriff (egal ob mit oder ohne Waffe) gegen einen Spieler darstellt.

7.1 Deathmatch darf nur betrieben werden, wenn ein roleplaytechnischer und auch nachvollziehbarer Grund dafür vorliegt (z.B. Widerstand gegen die Staatsgewalt). Ein solcher Angriff darf keinesfalls ohne jegliche RP-Handlung vollzogen werden (Random Deathmatch).

7.2 Der Gebrauch von Gewalt ist grundsätzlich vorher anzukündigen, um deinem Gegenüber die Chance auf Gegenwehr zu ermöglichen.

7.2.1 Das Androhen von Gewalt ist als Ankündigung eines Angriffes ohne Waffen zulässig. Bevor du auf jemanden schießt, musst du eine Schussankündigung formuliert haben!
Lass deinem Gegenüber auf jeden Fall genug Zeit, reagieren zu können.

7.3 Random Deathmatch (RDM) bezeichnet jeglichen Angriff ohne zugehöriges Roleplay. Dieses ist streng verboten und wird bestraft.

7.4 Entführungen oder Geiselnahmen sind grundsätzlich gestattet.

7.4.1 Hierbei ist aber darauf zu achten, dass ein ordentlicher RP-Grund vorliegt. Entführungen aus Langeweile machen niemandem Spaß.

7.4.2 Geiselnahmen und Entführungen sind zeitlich zu beschränken. Haltet Personen nicht länger als 30 Minuten fest, falls es keinen Fortschritt in eurer RP-Situation gibt. Andernfalls zieht sich eine Geiselnahme natürlich so lange, wie sie benötigt. Nehmt Rücksicht auf das RealLife der anderen.

7.5 Gangkriege sind eine Möglichkeit der Gangs, größere Differenzen in einer RP-Situation aufzulösen.

7.5.1 Gangkriege müssen beim Support angemeldet werden. In diesen Kriegen ist die Schussankündigungspflicht gelockert und um besser zwischen der Situation und RDM unterscheiden zu können ist es wichtig, dass der Support informiert wurde.

7.5.2 Staatsfraktionen ergreifen in solchen Kriegen keine Partei!

7.5.3 Ein Gangkrieg befähigt nicht, RDM zu betreiben. Haltet euch ans Roleplay! Zivilisten dürfen weiterhin nicht ohne entsprechende Ankündigung angegriffen werden.

7.5.4 Ein Krieg betrifft nur die Gangs und ihre Mitglieder. Externe Unterstützung ist nicht gestattet.

 

8. Sonstiges

8.1 Mitglieder des Server-Teams sind Ingame Spieler wie jeder andere auch und möchten auch als solche behandelt werden. Es ist untersagt, einen Teamler Ingame mit Fakten zu konfrontieren, die nicht Teil des RP sind. Außerdem haben Teammitglieder keinerlei Sonderrechte aufgrund ihrer Position.

8.2 Es ist lieb, wenn ihr untereinander aufpasst und andere auf ihre Fehler hinweist. Ihr erreicht aber mehr, wenn ihr euch an den Support wendet. Wir kümmern uns darum und klären die Personen auf oder empfehlen ihnen einen RP AG-Kurs.

8.3 Versuche bitte immer, Geschehnisse oder Ereignisse, die außerhalb des Roleplays passieren und das RP stören, irgendwie durch Roleplay zu erklären. Wenn du mal AFK musst, schreib nicht einfach “muss AFK”, sondern entschuldige dich damit, dass du mal eben eine SMS lesen musst. Wenn der Server neustartet, gab es eben eine Sonnenwende oder einen kurzen Stromausfall in der Stadt. Sei kreativ!

8.4 Bitte belästige andere nicht mit OOC-Dingen per Privatnachricht. Wir versuchen hier alle, ordentliches Roleplay zu betreiben, und eine Anfrage nach irgendwelchen Dingen oder anderen Themen ist dabei nicht sehr hilfreich. Dafür ist der TS da.

8.5 Bei häufigen Verstößen gegen diesen Leitfaden kann ein Verweis vom Server folgen!
Ihr repräsentiert diesen Server und definiert unsere Roleplay-Qualität! Verhaltet euch bitte auch so und legt stets großen Wert auf korrektes Roleplay!

 

9. Zu guter Letzt: Charaktererstellung

Einen Charakter zu erstellen ist eine spaßige Sache. Man sollte sich viel Mühe dabei geben, denn damit lenkst du das Verhalten deiner Figur und legst auch fest, wieso sie so geworden ist, wie sie nun ist. Anbei ein wertvoller Beitrag der RP-Spielerin Monday (Alternate Life) über Charaktertiefe und einer Hilfestellung bei der Erstellung deines Charakters.

Charaktertiefe & Individualität - Ein Guide für einen detaillierten Charakter

Charakter Details - Wie verleihe ich meinem Charakter mehr Tiefe?

Einleitung
Hey! Da mich viele immer wieder nach Tipps für ihren Charakter und ihr Roleplay fragen, habe ich mich mal für euch hingesetzt und folgenden Guide geschrieben.

Einen Namen oder eine Haarfarbe zu wählen ist relativ einfach. Einem Charakter Tiefe und Detail zu verleihen ist schwer.

Doch genau das ist wichtig um einen individuellen Charakter zu schaffen, der dem jeweiligen Spieler Spaß macht.

An sich kennt die Tiefe eines Charakters keine Grenzen und gerade Neulinge können besser Roleplayen, wenn sie ein klares Bild von ihrem Charakter vor Auge haben.

Verzeichnis

  • Hintergrundgeschichte
  • Eigenschaften & Verhaltensweisen
  • Bindungen
  • Ideale & Überzeugungen
  • Schlechte Angewohnheiten & Fehler

 

1) Hintergrundgeschichte
Die Hintergrundgeschichte bietet deinem Charakter eine existenzielle Basis.
Je ausgearbeiteter deine Hintergrundgeschichte ist, desto besser kannst du Roleplayen.

Auf die Frage “Wo kommen Sie her?” kann nur jemand antworten, der sich zuvor mit der Frage auseinandergesetzt hat.
Je detaillierter die Herkunft ausgearbeitet worden ist, desto besser kann man auf die Frage eingehen und seinen Charakter leben.

Wie man seine Geschichte nicht schreibt:
Ich bin ein Ex-Polizist aus Chicago und habe dort meinen Job verloren.
Jetzt ziehe ich nach Los Santos und suche dort etwas Neues.
=> Das ist nur die Grundidee, macht deinen Charakter aber 0 individuell und schon gar nicht interessant.
Aus diesen zwei Sätzen könnt ihr so viel mehr machen, also tut dies auch!
Und ja, es ist anstrengend. Aber ihr werdet sehen, dass es sich lohnt!

Wie man es stattdessen macht:
[…] Ich erinner mich noch an den Tag als alles schief ging. Mein Leben war perfekt, ich hatte eine Freundin und einen sicheren Job. Und ob ihr es glaubt oder nicht, sogar mit meinen Eltern habe ich mich noch gut verstanden. Meine Freundin und ich überlegten zusammen zu ziehen und auch einer Beförderung stand nicht mehr viel im Weg. Zumindest dachte ich das.
Doch dann, meinte irgend so ein wahnsinniger bei einem Ladendiebstahl auszurasten, nur weil die Kassiererin zu lange brauchte das Geld zusammen zu kratzen.
Ich übernahm an jenem Tag die Einsatzleitung und habe die Situation gewaltig unterschätzt.
Ich entschied, dass meine Kollegen die Umgebung sichern sollen, während ich das Gespräch mit dem Täter suchen würde. Er verweigerte zwar im Voraus sämtliche Kommunikation nach Außen…, aber ich ging davon aus, dass es sich wieder mal nur um einen verzweifelten Teenager handelte, der irgend ein Gang-Aufnahmeritual bestehen musste. Ich würde also einfach in den Laden gehen, ihn mit seinem Gewissen und den bevorstehenden Strafen konfrontieren und er würde daraufhin weinend auf die Knie sinken.
So war es bisher immer. Doch so kam es nicht. Nicht an diesem Tag.
Bereits als ich den Laden betrat, begrub mich die Naivität unter meiner Entscheidung.
Ich sah wie rotes Blut in unregelmäßigen Abständen vom Gesicht der Kassiererin tropfte.
Sie hatte eine üble Platzwunde überhalb ihrer rechten Schläfe und schaute verwirrt und geistesabwesend ins Leere, während sie mit zitternden Händen Geld aus der Kasse kramte.
Plötzlich drehte sich der Täter wutentbrannt zu mir um und schrieh mich an. Er war ein ausgewachsener, kräftiger Mann mit vernarbtem Gesicht. Und in dem Moment als sich unsere Blicke kreuzten, war mir eins klar: Ich hab Scheisse gebaut. Reden wird mich hier nicht weiter bringen. Langsam hob ich meine Rechte Hand und signalisierte ihm, dass von mir keine Gefahr ausgeht. Doch keine Sekunde später hörte ich ein Klicken, welches im Geschrei der Menge, gefolgt von einem metallischem Surren unterging. Dann folgte nur noch Stille.

4 Monate später wachte ich im Krankenhaus auf. Ich hatte Glück sagten sie.
Ziemlich ironisch, wenn man mal darüber nachdenkt. An jenem Tag starben zwei Menschen.
Eine junge Praktikantin, die vermutlich nur genug Geld für ihren Sommerausflug mit Freunden verdienen wollte
und ein hasserfüllter Mann…, der… Scheisse… - keine Ahnung was er für Motive hatte.
Ich war suspendiert. Von meiner Freundin habe ich nichts mehr gehört.
Das ist jetzt 7 Jahre her und es ist verdammt nochmal Zeit, dass ich mir wo anders eine zweite Chance verdiene. […]

=> Wenn ihr so etwas schreibt, habt ihr Details.
Die Möglichkeiten euren Charakter zu Roleplayen erweitern sich und ihr kriegt automatisch ein viel besseres Bild von eurer Figur.

Ihr könnt rein theoretisch alles aus eurer Geschichte so intensiv beschreiben. Natürlich ist das nicht nötig - aber es hilft.
So kriegt eure Figur einen echten Charakter und fängt an zu leben.
Ich habe mir das Beispiel eines Polizisten ausgedacht, weil diese Art Hintergrundgeschichten sehr verbreitet sind.
Bitte versteift euch nicht zu sehr auf das Beispiel, wenn ihr von einem Leben in einer Schneiderei erzählen wollt - sehr gern!

Vieles wird sich erst im Laufe der Geschichte offenbaren - also wenn ihr spielt.
Euer Charakter formt sich dann immer mehr und verändert sich auch.
Dass was ihr nicht verändern könnt, ist die Hintergrundgeschichte.
Also nehmt euch genug Zeit dafür!

 

2) Eigenschaften & Verhaltensweisen

Such dir zu Anfang ein paar Eigenschaften aus die deinen Charakter individueller machen.
Es geht darum Dinge zu beschreiben, die dein Charakter erlebt oder gelernt hat und gut oder schlecht kann.
Außerdem kannst du das Verhalten deines Charakters definieren und so eine Vorstellung auf seine Umgangsform mit anderen Charakteren bekommen.

Erklärung:
Ein einfaches: “Ich bin intelligent”, sagt nicht sehr viel aus.
Das kann auf sehr viele Charaktere zu treffen und ist viel zu oberflächlich.

Stattdessen, verleih der Intelligenz deines Charakters mehr Detail:
“Ich habe sämtliche Bücher in der Stadtbibliothek gelesen” oder
"Ich habe meinen Schachlehrer in einer 4 stündigen Schachpartie geschlagen".

Und schon, kennst du deinen Charakter besser & machst ihn individueller.
Das kannst du natürlich auf alle Attribute/Talente beziehen. (Fitness, Kraft, Wille… etc.)

Beispiele & Denkanstöße für Verhaltensweisen.

  1. Ich habe ein Idol und zitiere es in diversen Situationen und frage mich, was Er/Sie tun würde.
  2. Ich deute viele Dinge als Omen oder Schicksal. Diese Dinge sind da - sofern man aufpasst.
  3. Ich genieße nur das beste Essen und Trinken. Alles unter meinem Standard ekelt mich an.
  4. Ich toleriere andere Ansichten, auch wenn sie komplett gegenteilig von meinen sind.
  5. Ich verliebe mich sehr schnell.
  6. Ich bin ein geborener Glücksspieler und sage nie nein zu einer guten Wette.
  7. Ich bin sehr skeptisch und lüge öfter, auch ohne ersichtlichen Grund.
  8. Geborener Taschendieb. Warum selbst arbeiten, wenn das andere für mich machen?
  9. Ich hab immer einen Witz auf Lager. Auch in Situationen, die gar nicht lustig sind.
  10. Ich langweile mich sehr schnell, ich bin kein Denker - sondern ein Macher.
  11. Ich wache über meine Freunde, wie über neugeborene Hundebabys.
  12. Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich verfolgt werde.
  13. Es gibt doch nichts Besseres als ein gutes Rätsel.

 

3) Bindungen

Bist du an einen anderen Menschen, einen für dich besonderen Ort, oder an einen wichtigen Gegenstand aus deiner Vergangenheit gebunden?
Was ist dir besonders wichtig und worum sorgst du dich am meisten?

Solche Bindungen könnten dein Handeln beeinflussen, sodass du zum Beispiel gezwungen wärst anders zu handeln, wenn sie sonst in Gefahr wären.
Sie können deinen Charakter außerdem antreiben und motivieren.

Natürlich werden sich viele Bindungen im Laufe deiner Geschichte erst noch bilden und formen.
Allerdings schadet es auch nicht, bereits eine aufgrund deiner Hintergrundgeschichte zu haben.

Beispiele & Denkanstöße

  1. Ich besitze etwas, das mir sehr wichtig ist. Darauf werde ich sehr gut aufpassen.
  2. Für meine Freunde mache ich alles.
  3. Ich brauche einen Ort nur für mich, zum runter kommen. Diesen suche ich jetzt.
  4. Mein Auto und ich haben so viel durchgemacht. Ich werde immer gut drauf achten.
  5. Meine Heimat ist für mich das Wichtigste. Niemand sollte sich darüber lustig machen.
  6. Mein Mentor hat aus mir gemacht, wer ich heute bin. Ich werde seinen Namen ehren.
  7. Ich habe einst einen schrecklichen Fehler gemacht. Das wird mir nie wieder passieren.

 

4) Ideale & Überzeugungen

Welche Prinzipien würdest du niemals verraten?
Was leitet und motiviert dich? Unter welchen Voraussetzungen würdest du Opfer bringen?
Wie wichtig sind Geld und Erfolg oder Vertrauen und Ehrlichkeit? Wie reagiert dein Charakter auf Lügner und wie auf zu direkte Menschen?

Such dir eine Richtung, in die dein Charakter denkt. Wovon ist er überzeugt, & woran glaubt er?
Das beeinflusst dein fundamentales Handeln in diversen Situation und gibt deinem Charakter eine Basis für seine Denkweise, beziehungsweise seine Lebensanschauung.
Viele Charaktere denken in andere Richtungen.
Wenn dein Charakter sehr materiell denkt und auf Personen stößt, die komplett anders gesinnt sind, wird er sich vermutlich nicht mit ihnen verstehen.

Beispiele & Denkanstöße

  1. Tradition: -> Ich wahre die Tradition meiner Familie und Herkunft.
  2. Unabhängigkeit: -> Ich bin ein Freigeist, niemand sagt mir, was ich machen soll.
  3. Freundschaft: -> Materielles interessiert mich nicht, solange ich gute Freunde habe.
  4. Fairness: -> Ich suche mir nur Gegner, die meiner ebenbürtig sind.
  5. Ehre: -> Ich stehle nicht von anderen und handle nach meinem Kodex.
  6. Logik: -> Emotionen sollten unsere Sinne nicht trüben. Auf Logik kommt es an.
  7. Macht: -> Die starken erreichen ihre Ziele und sind dafür bestimmt.
  8. Respekt: -> Darum dreht sich alles. Gegenseitiger Respekt.
  9. Wissen: -> Wissen verleiht Stärke und öffnet uns Türen und Wege.
  10. Gemeinschaft: -> Wir müssen zusammenhalten für eine schöne, glückliche Stadt.

 

5) Fehler & schlechte Angewohnheiten

Was macht dich sauer? Was ist die eine Sache in deinem Leben, vor der du Angst hast?
Was sind deine schlechten Angewohnheiten? Was kannst du überhaupt nicht gut?

Viele Spieler vergessen, dass ihr Charakter nicht perfekt sein sollte und denken über Fehler gar nicht nach. Das ist langweilig und unrealistisch.
Fehler öffnen extrem viele Möglichkeiten und Spaß für das Roleplay.
Andere können deine Fehler gegen dich ausspielen oder du findest dich durch schlechte Angewohnheiten in einer lustigen Situation wieder, die sonst niemals zustande käme.

Wichtig ist: Es geht nicht darum zu gewinnen oder sich keine Fehler zu erlauben.
Es geht darum, dass man miteinander roleplayen kann und auch Spaß daran hat Fehler zu spielen.
Wer das nicht macht, wird auf Dauer keinen Spaß haben und sich keine Freunde machen.

Beispiele & Denkanstöße

  1. Ich gehe bei Fremden oft vom Schlimmsten aus.
  2. Sobald ich ein Ziel habe, vergesse ich alles andere um mich herum.
  3. Einem schönen Gesicht, kann ich nicht widerstehen.
  4. Das werde ich niemals zugeben, aber wenn es hart auf hart kommt…, renne ich weg. Weit.
  5. Ich vergesse öfter mal meinen Schlüssel zu Hause.
  6. Niemand darf meine düsteren Geheimnisse erfahren.
  7. Ich lebe mein Verlangen zu stark aus und kenne mein Limit nicht.
  8. Ich bin sehr naiv und leichtgläubig.
  9. Mein Stolz wird mich eines Tages in den Ruin führen.
  10. Falls es dazu kommt, kämpfe ich lieber mit unfairen Mitteln um meine Chancen zu steigern.

Bitte denkt daran, dass dies kein Freifahrschein zum Trollen ist.
Permanentes Rülpsen oder ähnliches, ist keine passende schlechte Angewohnheit…, sondern einfach nur nervig.

 

Schlusswort

Ich hoffe, dass ich euch hier helfen konnte und ihr eurer Kreativität nun freien Lauf lassen könnt.
Nur tut mir den Gefallen: Macht euch eigene Gedanken und bringt euch selbst mit ein.
Wenn ihr die Beispiele einfach nur übernehmt und sie nicht nur als Denkanstoß benutzt, dann
habt ihr Schritte zurückgemacht, statt nach vorn.
Spätestens während des Roleplays würdet ihr merken, dass ihr eigentlich keine Ahnung habt, wen ihr da spielt und hättet auch absolut keinen Spaß daran.

Und jetzt viel Spaß bei der Charaktererstellung!

 

Anbei noch ein Video, das dir einige Begriffe noch einmal erläutert.

Da dieses Video nicht von TimberLife erstellt wurde, können Details zu unserer Handhabung abweichen!

Mehr in dieser Kategorie: « Downloads

Log In or Sign Up

Passwort vergessen? / Benutzername vergessen?